Zertifizierte Ausbildung
Mitglied im
Osteopathieverband
Verband für Osteopathie und
ganzheitliche Therapie e.V.
 
Institut für Osteopathie Ausbildung und Weiterbildung
mit einem angeschlossenem osteopathischen Praxiszentrum

Start der Ausbildung:   11.11.2016 - Modul Viszeral   06.01.2017 - Modul Craniosacral   18.08.2017 - Modul Parietal
Einstieg auch in laufende Kurse möglich!



Die Qualität unserer Ausbildung ist uns besonders wichtig. Die Akademie selbst, sowie unsere osteopathische Ausbildung und Weiterbildung,
sind zugelassen als Maßnahmen der beruflichen Weiterbildung nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung, der AZAV.
Die Akademie hat die staatliche Anerkennung als Einrichtung der Arbeitnehmerweiterbildung nach §§ 10 f AWbG erhalten.
Beantragung von Bildungsurlaub ist möglich.

Die IFPO Osteopathieakademie ist Mitglied im Verband für Osteopathie und ganzheitliche Therapie e.V. in München und arbeitet nach dessen Ausbildungs- und Prüfungsrichtlinien und umfasst insgesamt 1350 Unterrichtsstunden. Teilnehmer und Absolventen können Mitglieder im Verband werden.

Nach abgeschlossener Ausbildung können sich die Teilnehmer als Leistungserbringer für Osteopathie bei teilnehmenden gesetzlichen Krankenkassen registrieren lassen. Diese Kassen übernehmen dann anteilig Behandlungskosten Ihrer Versicherten.

Das Ziel der IFPO Osteopathieakademie in Bochum ist es, dem Teilnehmer ein fundiertes Wissen und Verständnis sowie die praktischen Fähigkeiten, die er zur Ausübung für seine osteopathische therapeutische Tätigkeit benötigt, zu vermitteln. Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt auf der praktischen Arbeit. Deshalb wird in kleinen Gruppen direkt in unserem Praxis- und Ausbildungszentrum in Bochum unterrichtet. Die Dozenten sind praktizierende Osteopathen mit mehrjähriger Praxiserfahrung. Natürlich wird auch das relevante theoretische Wissen vermittelt, und es ist uns wichtig, das theoretische Wissen mit den praktischen Erfahrungen zu verknüpfen. Durch Praxisorientierung, individuelle Betreuung, eine freundlich - kommunikative Atmosphäre und kleine Ausbildungsgruppen möchten wir den angehenden Osteopathen die besten Voraussetzungen für ihre spätere Arbeit mitgeben.

Die Ausbildung ist berufsbegleitend und findet in Form von Blockseminaren à 3 oder 4 Tagen statt. Der Unterricht ist aufgeteilt in Theorie und das Erlernen osteopathischer Diagnose- und Behandlungstechniken. Zudem werden die Konzepte, Prinzipien, Philosophie und Geschichte der Osteopathie vermittelt. Eine Abschlussarbeit und eine Abschlussprüfung runden die Ausbildung ab. Zudem werden postgraduierte Kurse, wie z.B. Kinderosteopathie, angeboten. Die Ausbildung ist in Module unterteilt, um flexible, sichere und individuelle Ausbildungsabläufe zu ermöglichen. Die Regelzeit der Ausbildung beträgt ca. 6 Jahre, ist jedoch individuell planbar. Es werden alle relevanten osteopathischen Ausbildungsinhalte vermittelt sowie medizinische Grundlagenfächer wie Anatomie und Physiologie, Pathophysiologie, Embryologie, Biomechanik, orthopädische und neurologische Grundlagen, Grundkenntnisse der wichtigsten bildgebenden Verfahren.

Die Osteopathieausbildung ist in Deutschland nicht staatlich, sondern allein durch private Bildungsträger geregelt, und es gibt bis heute kein staatliches Diplom für die Therapieform Osteopathie. Der Begriff Osteopath ist derzeit gesetzlich nicht geschützt und die Ausbildung gesetzlich nicht geregelt. Deshalb sind alle Titel, die in Deutschland vergeben werden, rein privater Natur.

Um in Deutschland eigenständig die Osteopathie als Heilkunde anzuwenden, muss zusätzlich zum Befähigungsnachweis (Zertifikat einer erfolgreich bestandenen Osteopathieausbildung) ein medizinischer Berufsabschluss als Arzt oder Heilpraktiker vorliegen.

Weitere Informationen zum Thema Osteopathie auf www.osteopathieinstitut.de.

Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.